Zugsübung – September 2022

Am Freitag, den 23. September, fand die gemeinsame Zugsübung der drei Feuerwehren des Pflichtbereiches Wilhering statt. Um 18 Uhr wurden die Teilnehmer zum Übungseinsatz alarmiert.Als Übungssituation wurde ein Zimmerbrand im ersten Stock eines Wohnhauses angenommen. Die Anzahl der vermissten Personen war zu Übungsbeginn noch unbekannt. Der Einsatzleiter nahm eine erste Lageerkundung vor und entdeckte im Innenhof eine Person, welche aus dem Fenster um Hilfe rief. Der erste Atemschutztrupp bereitete eine Rettung über die Leiter vor, während die restliche Mannschaft erste Löschmaßnahmen vornahm.

Zur gleichen Zeit wurde die Wasserversorgung der Löschfahrzeuge aufgebaut. Diesbezüglich gab es von der Übungsleitung spezielle Vorgaben. Laut Übungsannahme spielte sich der Einsatz im Jänner ab, weshalb die umliegenden Teiche zugefroren und spezielle Hydranten gewartet wurden. Die Wasserentnahme erfolgte daher über längere Distanz.

Im Innenraum erfolgte unterdessen die weitere Erkundung durch die Atemschutztrupps. Es konnte eine weitere Person gefunden werden. Während der Erkundung erlitt aber ein Atemschutzträger, von den Einsatzausarbeitern geplant, einen Atemschutznotfall und musste von den anderen Atemschutzträgern gerettet werden. Der verrauchte Bereich wurde mit den Hochleistungslüftern belüftet. Danach konnte der Einsatz beendet und im Feuerwehrhaus nachbesprochen werden.

Ein herzlicher Dank gilt den Übungsbeauftragten für die Ausarbeitung dieser aufwendigen Zugsübung.

Fotos von Hubert Wilflingseder