Ausbildung – Brandsimulationsanlage 23. – 25.08.2021

Die Wasserwehr ist im August für gewöhlich das Hauptausbildungsthema aufgrund der warmen Temperaturen. Ende August waren jedoch auch die Atemschutzträger der FF Wilhering in der Mobilen Brandsimulationsanlage gefordert.

Die Brandsimulationsanlage dient der Schulung, Aus- und Weiterbildung von Atemschutzkräften. Im Zuge der einzelnen Übungen wurde das korrekte Anlegen der Schutzausrüstung trainiert und wiederholt, welche Geräte die Einsatzkräfte im Brandfall mitzunehmen haben. Im Innenraum der mobilen Anlage, gibt es verschiedene Brandherde, die je nach Übungsausgangslage, gleichzeitig oder nacheinander eingeschaltet werden können. Insgesamt gibt es drei Zugänge zum Innenraum; zwei Seiteneingänge und ein Eingang über das Dach der Anlage. Die Brandherde der Anlage können zwischen den Stiegen, einem Stromverteilerkasten, dem Bett mit dazugehörigem Schrank und einem Flansch variiert werden.

Während der Übung kann der Innenraum auf bis zu 450°C vorgeheizt werden, sodass die Atemschutzträger sofort realitätsnahe Einsatztemperaturen spüren. Während der Einsatzsimulation wurden auch die korrekte Strahlrohrführung im Innenraum sowie das Funken als Atemschutztruppführer besprochen. Nach den Übungen wurde durch die Ausbildner etwaige Fehler aufgegriffen und erklärt bzw. weitere Hinweise und Ratschläge gegeben um den Einsatzablauf effizienter zu gestalten.

Pro Übung gab es jeweils zwei Durchläufe, wobei die Übungsszenarien und Truppbesetzungen variiert wurden. Während eine Übung vorrangig auf die Löscharbeit ausgerichtet war, mussten im zweiten Übungsdurchlauf Personen aus dem brennenden Raum gerettet werden.

Ein herzlicher Dank gilt den Ausbildnern HBM Alexander Göttfert und OBI Thomas Beyerl, die die Atemschutzübungen geplant und überwacht haben. Ebenfalls gilt unser Dank FM Ferdinand Strauss und PFM Ferdinand Uhl, die an den Übungstagen die Brandsimulationsanlage fehlerfrei bedient haben.