Ausbildung – Gruppenübung Juli 2021

Ein ausergewöhnliches Übungsszenario erwartete die Übungsteilnehmer der FF Wilhering im Juli. Zunächst war nur bekannt, dass es sich um eine technische Übung handeln wird. Am Übungstag erfuhren die Kameradinnen und Kameraden, dass im Zuge der Übung eine Busbergung simuliert werden soll. Ziel der Übung war es, mit den technischen Geräten zweier Fahrzeuge den Bus ohne Gefahr auf eine Seitenwand zu legen und wieder aufzustellen.

Vor dem praktischen Teil der Übung wurden durch die Übungsleiter noch Diagramme in Form von Überschlagsberechnungen vorgezeigt, die über die auftretenden Kräfte bei der Busbergung informierten.

Die Übungsteilnehmer arbeiteten dabei in zwei verschiedenen Gruppen. Auf einer Seite wurde von den Florianis der Greifzug vorbereitet. Dabei mussten die Kameraden auf geeignete Anschlagspunkte sowohl am Fahrzeug als auch in der Umgebung für den Greifzug achten. Mithilfe von Rundschlingen und Umlenkrollen konnte der Bus auf einer Seite für die Bergung gesichert werden.

Auf der anderen Seite wurde die Seilwinde der RLF-Fahrzeuges eingesetzt um die Busbergung zu bewältigen. Die Kameradinnen und Kameraden sicherten die Fahrzeugtüren, sodass diese nicht während der Bergung aufgehen. Danach wurden geeignete Anschlagspunkte zur Sicherung während der Fahrzeugbergung gesucht.

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen waren wurde der Bus zuerst auf die Seite gelegt und danach wieder auf die Reifen gestellt.

Ein herzlicher Dank gilt der FF Schönering für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes.

Übungsausarbeitung: BI Peter Wolf,  OBI Thomas Beyerl