Ausbildung – Zugsübung Juni 2021

Im Zuge der Lockerung der Corona-Maßnahmen konnten die Florianis der FF Wilhering wieder in einer größeren Gruppe eine Zugsübung durchführen. Die Übung umfasste eine kurze Einsatzvorbesprechung in der die Übungsteilnehmer auf die jeweiligen Fahrzeuge eingeteilt wurden. Ebenso wurde gewarnt, dass ein Atemschutztrupp benötigt werden würde.Einsatzort war laut Alarmierungstext das Gymnasium Wilhering. Im Innenhof des Stiftes meldeten Passanten eine starke Rauchentwicklung im alten Internatstrakt des Stiftsgymnasiums. Ebenso war bei einem Fenster eine Person zu sehen, die aufgrund des Rauches in Panik war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde durch den Einsatzleiter nach Erkundung der Einsatzstelle zunächst das weitere Vorgehen durch den Atemschutztrupp angeordnet. Im Dachgeschoss wurde vor einer Brandschutztüre das weitere Vorgehen in den Brandbereich vorbereitet. Zum Einsatz kam dabei auch das praktische Loop-System. Aufgrund des kompakten Systems können 30 Meter Schlauchlänge einfach transportiert und schnell aufgelegt werden. Am Zugang zum Gefahrenbereich wurde ein Rauchvorhang gesetzt und der AS-Trupp begann mit dem Durchsuchen der alten Internatszimmer und arbeitete sich zum Brandherd und der eingeschlossenen Person vor. Von außen wurde die eingeschlossene Person durch einen Übungsteilnehmer betreut, um eine panische Reaktion des Verunfallten zu verhindern und ihn zu beruhigen. Mittels Fluchthaube konnte die vermisste Person aus dem Gefahrenbereich gerettet und darauf mit der Belüftung des verrauchten Bereiches begonnen werden.

Das zweite Einsatzfahrzeug war für das Erstellen der Zubringleitung zuständig. Dadurch ist die Löschwasserzufuhr für die Einsatzkräfte im Gefahrenbereich gesichert. In der Einsatzmeldung wurde jedoch angemerkt, dass der Hydrant im Stiftshof zurzeit kein Wasser führt. Aus diesem Grund mussten die Übungsteilnehmer die Schlauchleitung vom nächsten Hydranten am Gelände der Hackschnitzelheizung zum Innenhof des Stiftes legen. Um einen Personen und Fahrzeugverkehr im Innenhof des Stiftes zu verhindern wurde zudem ein Lotse abgestellt.

Im Zuge der Übungsnachbesprechung erklärten die Ausarbeiter den neu installierten Schlüsselkasten, mit diesem Universalschlüssel können die Einsatzkräfte fast alle Türen im Gymnasiumsbereich öffnen. Des Weiteren wurde auf etwaige Fehler hingewiesen sowie Verbesserungsvorschläge vorgebracht.

Übungsausarbeitung: BI Lukas Beyerl und BI Peter Wolf