Ausbildung – Zugsübung 17.03.2021

Die diesmonatige Zugsübung musste aufgrund der bestehenden Corona-Beschränkungen erneut leider nur mit den Kameraden der FF Wilhering durchgeführt werden.Ziel der Übung war es, die Lerninhalte der Gruppenübungen zu festigen. Vor Ort wurden die Übungsteilnehmer in Gruppen eingeteilt und es wurden zwei verschiedene Stationen des technischen Einsatzes behandelt.
Im Zuge der ersten Station musste die Gruppe die Bereitstellungsplane vorbereiten. Zuvor wurde die bildliche Hilfe, die alle benötigten Geräte aufzählt, von der Plane entfernt. Zudem mussten die Übungsteilnehmer das hydraulische Rettungsgerät mithilfe des Notstromaggregats in Betrieb nehmen. Zum Schluss wurde noch die Rettungsplattform aufgestellt und die richtige Sicherung einer Person in der Korbtrage durchgeführt. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass auf der Rettungsplattform keine Absturzsicherung montiert ist, weshalb auf der Plattform mit Sorgfalt gearbeitet werden muss.
Die zweite Station legte den Schwerpunkt auf die Arbeit mit den Hebekissen. Das LAST Fahrzeug wurde abgestellt und die Übungsteilnehmer mussten das Heck des Fahrzeuges mit den Hebekissen bewegen. Zunächst wurde die Beleuchtung für das weitere Arbeiten aufgestellt sowie das Fahrzeug durch Radkeile gegen ein Abrollen beim Arbeiten gesichert. Danach wurde mittels Unterbauholz eine geeignete Plattform geschaffen um das Fahrzeug heben zu können.

Übungsausarbeitung: BI Peter Wolf