Monatliche Übung – Menschenrettung bei Verkehrsunfällen 12.07.2017

Bei der monatlichen Übung im Juli erwartete die Wilheringer Feuerwehrfrauen und -männer ein Stationsbetrieb rund um das Thema „Menschenrettung bei Verkehrsunfällen“.

Station 1: Nachgestellt wurde hier ein Verkehrsunfall, wobei ein Fahrzeug seitlich gegen mehrere Bäume geprallt ist. Die Übungsteilnehmer mussten mit Spreizer, Schere und Rettungszylinder einerseits einen Zugang zum Unfallopfer schaffen, andererseits den Verletzten mobilisieren und aus dem deformierten Wrack retten. Hier achtete der Ausbildner speziell auf die Kommunikation und Kommandos der Teilnehmer, sowie auf die patientengerechte Rettung und Schneid- und Spreiztechniken.

Satiton 2: Ein Radfahrer wurde von einem Auto erfasst und unter diesem eingeklemmt. Mittels Hebekissen galt es die verletzte Person so schnell wie möglich zu retten. Dabei lag das Hauptaugenmerkmal auf der Arbeitsweise und Positionierung von den Hebekissen, sowie der richtigen Fahrzeugunterbauung, die für die doppelte Sicherheit sorgt.

Station 3: Ein eingeklemmter LKW-Fahrer musste aus seiner Fahrerkabine gerettet werden. Vom Eintreffen am Einsatzort bis zum Retten des Fahrers gingen die Übungsteilnehmer die einzelnen Schritte durch und führten die Patientenrettung durch.

Übungsausarbeitung: BI Lukas Beyerl, HBM Alexander Göttfert, LM Michael Mühlbacher

Advertisements